Dorfheizung Schmachtenberg - Regionale Wertschöpfung mit Erweiterungspotenzial

Als von der Gemeinde Mönchberg beschlossen wurde, die Dorfsanierung des Ortsteils Schmachtenberg anzugehen und durch die umfangreichen Grabungsarbeiten in der Hauptstraße im Altort die einmalige Chance bestand, hier gleich ein dörfliches Nahwärmenetz zu verlegen, entschloss sich die Energiegenossenschaft Untermain in dieses Vorzeigeprojekt zu investieren.

Mehr als 60.000 Liter Heizöl werden durch die Nahwärme ersetzt und dadurch über 160 Tonnen CO2 eingespart. Betrieben werden die Kessel der Nahwärmezentrale im Schmachtenberger Gewerbegebiet zum größten Teil mit Hackschnitzeln direkt aus dem Mönchberger Wald. Hierfür werden im Winter im Schnitt 5 LKW-Ladungen pro Woche angeliefert werden, im Sommer wesentlich weniger.

Insgesamt liegt die Investition für das Netz bei über € 800.000 €, wobei Förderungen in Höhe von ca. € 200.000 € beantragt wurden. In Betrieb gehen soll das Nahwärmenetz im September 2014. Zunächst sollen bis zu 50 Häuser, die Kirche, die Tischtennishalle und einige Gewerbebetriebe angeschlossen werden. Das Netz ist aber noch erweiterbar und bietet noch Potential auf bis zu 80 Gebäude.

Für Gewerbetreibende mit einem hohen Wärmebedarf, die mittelfristig eine Investition planen, besteht momentan noch die Chance sich im Gewerbegebiet anzusiedeln und so auch von den günstigen und planbaren Wärmepreisen zu profitieren.