Fragen und Antworten - Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien beruhen – anders als fossile Energieträger – auf nahezu unerschöpflichen Quellen. Sie umfassen den Energiemix der Zukunft aus Windenergie, Bioenergie, Solarenergie, Wasserkraft und Geothermie. Die unterschiedlichen Eigenschaften dieser Energieträger ergänzen sich gut. Dadurch lassen sich die Erneuerbaren in der Kombination für eine sichere und konstante Energieversorgung nutzen.

Erneuerbare Energien können zur Strom-, Wärme- und Kraftstoffproduktion eingesetzt werden. Während im Stromsektor Wind und Sonne je nach momentaner Wetterlage eine variable Energieproduktion mit sich bringen, sind Bioenergie, Wasserkraft und Geothermie nahezu konstant verfügbar bzw. speicher- und regelbar, z.B. in Form von Biogas oder Pumpspeichern. Insgesamt ist so mit dem Mix der fünf Erneuerbaren Energien eine dauerhaft verlässliche und nachfragegerechte Energieversorgung möglich. (Quelle: www.bee-ev.de)

Bei uns in der Region ist genau dieser Energiemix (bis auf die Möglichkeit von Pumpspeichern und Tiefengeothermie) in reichhaltigem Angebot vorhanden. Jenen gilt es zum Wohle aller und in nachhaltiger Art und Weise zu nutzen.

Und weitere Herausforderungen kommen hinzu: Auch auf die Belange des Umweltschutzes (Stichworte: Biodiversität vs. Monokultur, extensive vs. intensive Flächennutzung) und des für unsere Region wirtschaftlich bedeutsamen Tourismus (Stichworte: 'Verspargelung', 'Verrapsung', Solarfelder) aber auch Aspekte der Wirtschaftlichkeit (Stichworte: Wald als Energielieferant, Optimale Betriebsgrößen von Biogasanlagen) und natürlich die Maßnahmen zur Bezahlbarkeit der Energie sind unter den berühmten "einen Hut" zu bringen.

Unbestreitbar bleibt die Tatsache, dass die beste Energie diejenige ist, die gar nicht erst verbraucht wird. Die Themen Energieeffizienz und Energiesparen sind daher ebenso Bestandteile einer vernünftigen Entwicklung.

Die Nutzung der Erneuerbaren Energien wird an Bedeutung gewinnen, und letzendlich den gesamten Energiebedarf decken müssen. Daran führt kein Weg vorbei, mögen die Zauderer und Nörgler auch noch so laut Scheindebatten führen.